In der Selbsthilfegruppe aus Ankum begegnen sich Menschen, die mit ihren Fragen, Erfahrungen und Sorgen sowie den Herausforderungen durch die Krankheit und ihre Suche nach neuen Perspektiven und Lebensmöglichkeiten nicht alleine bleiben möchten.

Die Betroffenen können sich austauschen und Informationen einholen. Es werden themenbezogene Veranstaltungen und Weiterbildungen angeboten.

Mitgliedsbeiträge werden nicht erhoben.

Um die Kosten zu decken, ist die Selbsthilfegruppe auf Spenden angewiesen.

Die Meurer Stiftung hat einen Betrag von 1.000 Euro überwiesen.