Der ambulante Kinderhospizdienst Osnabrück e.V. erhielt von der Meurer-Stiftung eine Unterstützung von €  5.000.

In dem ambulanten Kinderhospizdienst werden die Aufgaben immer vielfältiger. Im Vordergrund steht die Betreuung lebensverkürzend erkrankter Kinder; begleitet werden aber auch die Geschwisterkinder, letztere behalten ihre Ängste häufig für sich um ihre Angehörigen nicht noch mehr zu belasten.

Eine Unterstützung erhalten aber auch die Eltern; die Betreuer haben das gesamte Familiengefüge im Blick und damit ein offenes Ohr für deren Sorgen und Nöte Eine derartige Begleitung kann durchaus auch in bestimmten Fällen über längere Zeiträume anhalten und auch über den Tod eines Kindes hinaus andauern.